Samstag, 31. Oktober 2015

Freitag, 30. Oktober 2015

Geheimnis

Wir seufzen nicht, das Aug' ist trocken,
Wir lächeln oft, wir lachen gar!
In keinem Blick, in keiner Miene,
Wird das Geheimnis offenbar.


Mit seinen stummen Qualen hegt es
In unsrer Seele blutgem Grund;
Wird es auch laut im wilden Herzen,
Krampfhaft verschlossen bleibt der Mund.


Frag du den Säugling in der Wiege,
Frag du die Toten in dem Grab,
Vielleicht daß diese dir entdecken
Was ich dir stets verschwiegen hab.



Heinrich Heine



Woran ich mich gerade freue?
Unsere Azubis sind mit ihrem Blog seit gestern online :-).


Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende mit Licht- und Sternstunden.

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Komposition I

zwischen den leuchttürmen
spannt der himmel ein sternengeschirr
luftflöten filtern den wind
über den dunklen sandriffen
flackert stilles geleit



Hermann Josef Schmitz

Über ein Schülerprojekt meiner lieben Herzensdame habe ich mich sehr gefreut. Mehr dazu hier und hier.







Mittwoch, 28. Oktober 2015

So leben wir und nehmen immer Abschied

Und wir: Zuschauer, immer, überall,
dem allen zugewandt und nie hinaus!
Uns überfüllts. Wir ordnens. Es zerfällt.
Wir ordnens wieder und zerfallen selbst.


Wer hat uns also umgedreht, dass wir,
was wir auch tun, in jener Haltung sind
von einem, welcher fortgeht? Wie er auf
dem letzten Hügel, der ihm ganz sein Tal
noch einmal zeigt, sich wendet, anhält, weilt -,
so leben wir und nehmen immer Abschied.



Rainer Maria Rilke

Dienstag, 27. Oktober 2015

Stille

wir beschrieben die stille
mit händen und lippen
alles schien unfassbar
und doch dem himmel so nahe
wir legten unsere augen und herzen
in das geheimnis der stille
und zeichneten das flackern und pochen
in das unsichtbare versprechen



Hermann Josef Schmitz










Montag, 26. Oktober 2015

Grenzen der Liebe

Alles kann Liebe:
zürnen und zagen,
leiden und wagen,
demütig werben,
töten, verderben,
alles kann Liebe.


Alles kann Liebe:
lachend entbehren,
weinend gewähren,
heißes Verlangen
nähren in bangen,
in einsamen Tagen –
alles kann Liebe –
nur nicht entsagen!



Marie von Ebner-Eschenbach

Sonntag, 25. Oktober 2015

Suche

lichtplanen
über den schütteren geflechten
blättert sommerschorf
schmirgeln blätter
die blasser werdende luft
unter der rettenden haut
suchen die wörter
der stillgelegten sprache
lippen aus zuversicht



Hermann Josef Schmitz

Samstag, 24. Oktober 2015

"Du verstecktes"

Du verstecktes
Zugedecktes
Eingeschnecktes
Ausgehecktes
Schwarzgelocktes
Leichtgesocktes
Heiß geminntes
Weis gesinntes
Leis, geschwindes
Spiel des Windes
Sehend blindes
Fein geschnürtes
Bein geziertes
Heiß ersehntes
Leis versöhntes
Gold verwöhntes
Hold verschöntes
Huld gekröntes
Viel geprüftes
Nur verbrieftes
Und vertieftes
Nie verschieftes
All geliebtes
Mir betrübtes
Und geübtes
Viel gereistes
Mehl gespeistes
Seel umkreistes
Nie erzieltes
Nie verspieltes
Leicht gezäumtes
Aufgeräumtes
Mut gebäumtes
Blut durchschäumtes
Glut gesäumtes
Leicht zu Pferdchen
Tiefgelehrtchen
Huldgebärdchen
Treugefährtchen
Unversehrtchen
Harfenistin
Scharfe Christin
Bunt Palettchen
Schlüsselkettchen



Clemens Brentano