Mittwoch, 30. November 2016

Befreit

ich habe dem stimmengewirr
den rücken gekehrt
ich habe die eingesperrte stille
aus ihrer kammer befreit
und bin den baumsäumen entlang
durch die wälder gelaufen
habe den leisen wassern
auf ihrer reise gelauscht
und bin stehen geblieben
als der wind worte auf die wolken schrieb
ich habe die aufgebrochene stille
meinen blutflüssen befohlen
und habe dem stimmengewirr
den rücken gekehrt



Hermann Josef Schmitz





Dienstag, 29. November 2016

erstes sonett

am reim erkennt man oft die zeile
auch an der wörter gleichen eile
am silbenschlag, der wir der takt
des drummers jene dichter packt
die nie beim jazz in ruhe bleiben
sondern es mit den beinen treiben
den füßen, die den boden schlagen
als könnten sie es nicht ertragen
baß, drums, trompeten, saxophonen
ohne bewegung beizuwohnen,
wir sind vom selben holz gemacht
ihr schlagt und heult, und in uns kracht
ohrenbetäubend tag und nacht
donner der sprache, heult und lacht.



Ernst Jandl

Montag, 28. November 2016

Ich bleibe dabei

mit jedem jahr schwindet
die hoffnung auf eine besinnliche zeit
die kaufhäuser werden grösser
und sie hören nicht auf
die angebote zu verschönern
mit jedem jahr leidet die stille
mehr denn je an platzmangel
die wirklichen fragen rücken
weiter in den hintergrund
nichts geschieht mehr zufällig
alles will berechnet sein
und dennoch bleibe ich dabei
und fülle mit jedem jahr
das kleine herz
mit hoffnung und mut



Hermann Josef Schmitz

Sonntag, 27. November 2016

Wenn es nur einmal so ganz stille wäre

Wenn es nur einmal so ganz stille wäre.
Wenn das Zufällige und Ungefähre
verstummte und das nachbarliche Lachen,
wenn das Geräusch, das meine Sinne machen,
mich nicht so sehr verhinderte am Wachen -:


Dann könnte ich in einem tausendfachen
Gedanken bis an deinen Rand dich denken
und dich besitzen (nur ein Lächeln lang),
um dich an alles Leben zu verschenken
wie einen Dank.



Rainer Maria Rilke



Danke Jegenstorf! Wieder ein ganz schöner Weihnachtsmarkt und unaufhörlich hatten wir Besucher am Stand, gute Gespräche, schöne Verkäufe, eine teilweise sehr berührende Stimmung (Danke auch an alle, die musikalisch begleitet haben) und viel Freude. Wir kommen sehr gerne 2017 wieder.











Samstag, 26. November 2016

Und wieder stellst Du Dich

und wieder stellst du dich
mit ungewissen plänen einem neuen jahr
und wieder wirst du
mit dem zauber eines hellen feuers
in einem unberührten glasgebäude
die große welt einfangen
in einer wunderbaren hülle glänzend
werden verschlungen all die himmel meere
die ungenauen horizonte und die großen wälder liegen


und wieder stellst du dich
mit ungewissen beschreibungen einem neuen jahr
und wieder wirst du
mit einem zauber aus worten
und einem schwung auf den lippen
den menschen vorbehaltlos begegnen
wirst in der fülle einer handbewegung
geheimnisse aufnehmen wie verborgene blüten
wirst bündnisse schließen ohne einen wortvertrag


und wieder stellst du dich
mit ungewissen zusagen einem neuen jahr
und wieder wirst du
ganz unbedrängt und ohne jede verpflichtung
dem leben deine ganze fülle bieten
auf das es sich in dir aufmacht mit seiner ganzen schönheit
wirst nicht den zauber suchen in den dingen
sondern leicht und urvertrauend darauf warten
dass sich ein umschlag öffnet zu den unbekannten worten


und wieder stellst du dich
ganz ohne einziges versprechen einem neuen jahr
und wieder wirst du
unbedingt und mit der großen freiheit deines herzens
den menschen deine liebe schenken
wirst wurzeln legen wie ein großer stiller baum
und hinter deiner welt aus zuversicht und seltenen fragen
wirst du dort immer wieder hin zurückbegehren
wo dich ganz unbedingt und voller stolz ein anderer liebt



                                                                                              für Annemarie


Hermann Josef Schmitz




Zum 10. Mal schon darf ich mit meiner geliebten Herzdame ihren Geburtstag feiern und darüber freue ich mich ganz besonders.

Ich gratuliere Dir von ganzem Herzen und ich wünsche Dir
viele ungewisse Pläne für Dein neues Lebensjahr, den Zauber des Feuers, der im Glas zu großer Welt verzweigt. Ich wünsche Dir dieses schöne Begegnen mit Menschen, die Dir bekannt sind und denen, auf die Du Dich einlassen magst. Die Schönheit der Welt und des Lebens möge Dir immer wieder begegnen und in allem mögen sich Deine Wurzeln legen wie ein großer stiller Baum und unter dessen Schutz Du beschützt und gesund behütet die Welt begehrst.

Bleib auf Deinem Weg, bleib bei Dir, lass Dir die Hand reichen von jedem neuen Tag, bleibe neugierig und lustvoll und lass Dich auch im neuen Jahr vom Leben verführen.
Ich bin glücklich um alles, was ich mit Dir teilen kann, in mir und an Deiner Seite.

Von Herzen wünsche ich Dir, meine geliebte Annemarie, alles Gute und schicke die liebsten Glückwünsche.