Dienstag, 13. Juni 2017

Geschirmt

Geschirmt sind die Liebenden
unter dem zugemauerten Himmel.
Ein geheimes Element schafft ihnen Atem
und sie tragen die Steine in die Segnung
und alles was wächst
hat nur noch eine Heimat bei ihnen.


Geschirmt sind die Liebenden
und nur für sie schlagen noch die Nachtigallen
und sind nicht ausgestorben in der Taubheit
und des Waldes leise Legenden, die Rehe,
leiden in Sanftmut für sie.


Geschirmt sind die Liebenden
sie finden den versteckten Schmerz der Abendsonne
auf einem Weidenzweig blutend -
und üben in den Nächten lächelnd das Sterben,
den leisen Tod
mit allen Quellen, die in Sehnsucht rinnen.


Nelly Sachs



„Im Frühling sterben“ hat mich sehr berührt, wieder ein so starkes Buch von Ralf Rothmann. Und längst sind die Wirren und Wunden der vergangenen Kriege nicht verschmerzt.


1 Kommentar:

  1. Danke für die Wiederentdeckung dieses Gedichts.
    Scardanelli

    AntwortenLöschen