Montag, 24. Juli 2017

Oeschberg

zwischen den stillen wegen
schreiben die blumenvölker
ihre leuchtenden geschichten
wir üben uns im leisen gehen
damit nichts ihr flüstern erschreckt
und alles wird demütig
beim anblick der weite
bäume blaue halmschwünge sterne
und alle gedanken lösen sich auf
in dieser schönheit des sommers
über die drahtlosen zäune hinaus
treiben wolken zur dämmerung



Hermann Josef Schmitz


Mitten im Sommer ist ein Spaziergang durch den Park der Kantonalen Gartenbauschule Oeschberg besonders lohnend und einer der friedvollsten Plätze, die wir kennen.


Auf meiner Linkliste kommt endlich mal wieder eine neue Besucherin an: allerlei.Herz  















Sonntag, 23. Juli 2017

Werte

Die guten Dinge des Lebens
Sind alle kostenlos:
Die Luft, das Wasser, die Liebe. 
Wie machen wir das bloß, 
Das Leben für teuer zu halten, 
Wenn die Hauptsachen kostenlos sind? 
Das kommt vom frühen Erkalten. 
Wir genossen nur damals als Kind 
Die Luft nach ihrem Werte 
Und Wasser als Lebensgewinn, 
Und Liebe, die unbegehrte, 
Nahmen wir herzleicht hin. 
Nur selten noch atmen wir richtig 
Und atmen die Zeit mit ein, 
Wir leben eilig und wichtig 
Und trinken statt Wasser Wein. 
Und aus der Liebe machen
Wir eine Pflicht und Last.

Und das Leben kommt dem zu teuer,

Der es zu billig auffasst.



Eva Strittmatter

Samstag, 22. Juli 2017

Glück

luft holen und luft holen
über die verlorene zeit hinweglaufen
und wieder und wieder daran glauben
das der neue tag voller zärtlichkeit beginnt



Hermann Josef Schmitz

Freitag, 21. Juli 2017

Hinter der Tür

Hinter der Tür
ziehst du an dem Sehnsuchtsseil
bis Tränen kommen
In dieser Quelle spiegelst du dich -


Nelly Sachs


Auf ein Wochenende, dessen Sehnsuchtsseile die Freude wachsen lassen.

Donnerstag, 20. Juli 2017

Im Juli II

nur einen makel hat diese zeit
es ist das schneiden und fallen der ähren
das mich immer und immer
wie einen leisen tod nimmt
nur einen makel hat diese zeit
es sind die zurückgebliebenen ruppigen felder
die in nichts und in gar nichts
einen trost hinterlassen können



Hermann Josef Schmitz



Und darauf freuen wir uns sehr - an einem Samstag in Köln bei meinem absoluten Lieblingsmusiker. Perfekt!



Mittwoch, 19. Juli 2017

Du liebe Zeit

Da habe ich einen gehört
wie er seufzte: Du liebe Zeit!


Was heißt da Du liebe Zeit?
Du unliebe Zeit, muss es heißen
Du ungeliebte Zeit!
von dieser Unzeit, in der wir
leben müssen. Und doch
Sie ist unsere einzige Zeit
Unsere Lebenszeit


Und wenn wir das Leben lieben
können wir nicht ganz lieblos
gegen diese unsere Zeit sein


Wir müssen sie ja nicht genau so
lassen, wie sie uns traf



Erich Fried

Dienstag, 18. Juli 2017

Sommerglück

einmal nahm ich
den schwung deiner leuchtenden augen auf
wie neugeboren schritten wir
in der sommerlandschaft grosse stille
deine haut war unschuldig
und glich den blüten an den feldern aus gold
einmal nahm ich
den glanz deiner leisen lippen auf
wie aufgebrochen lehnten wir
am luftzaun nahe den klaren flussläufen
deine hände führten die worte
hinaus in die verzögerte weite des lebens
einmal nahm ich
den klang deiner liebeserklärungen auf


Hermann Josef Schmitz

Montag, 17. Juli 2017

Zum Einschlafen zu sagen

Ich möchte jemanden einsingen,
bei jemandem sitzen und sein.
Ich möchte dich wiegen und kleinsingen
und begleiten schlafaus und schlafein.
Ich möchte der Einzige sein im Haus,
der wüßte: die Nacht war kalt.
Und möchte horchen herein und hinaus
in dich, in die Welt, in den Wald.
Die Uhren rufen sich schlagend an,
und man sieht der Zeit auf den Grund.
Und unten geht noch ein fremder Mann
und stört einen fremden Hund.
Dahinter wird Stille. Ich habe groß
die Augen auf dich gelegt;
und sie halten dich sanft und lassen dich los,
wenn ein Ding sich im Dunkel bewegt.



Rainer Maria Rilke

Sonntag, 16. Juli 2017

Im Juli

im juli
liebe ich die verschlungenen wege und die verhüllten weiten
mit all ihren geheimnissen und verdeckten narben
mitten am weg nimmt mich die schönheit wild wuchernder pflanzen ein
ihre sattgrünen blätter streifen meine nackten arme und beine
im juli
liebe ich die üppigen bäume und wiederwachsenden gräser
mit all ihrer frische und der schönheit in ihrer stille
mitten am weg nehmen mich die reifen blüten und glatten steine gefangen
ihre leisen wortlosen gedichte fassen mich tief in meinem glück
im juli
liebe ich die verführungen deiner hände und augen
mit all ihren bildern die du in meinen räumen anbringst
mitten in einem aufgehenden herzschlaggewitter machst du mich atemlos
meine worte legst du in einen stillen fluss ohne mündung



Hermann Josef Schmitz


Impressionen aus unserem kleinen Paradiesgarten:







Samstag, 15. Juli 2017

Zeit

"Zeit vollendet sich in jedem Augenblick."


Kurt Marti


Dem lieben Kollegen die herzlichsten Glückwünsche zu seinem Geburtstag.

Freitag, 14. Juli 2017

Hoffnung

eine gemähte wiese trägt mehr hoffnung als ein geschnittenes ährenfeld


Hermann Josef Schmitz




Mal wieder ein Einzeiler, die meine Liebste so gerne hat.
Ich wünsche Euch - an welchem Platz auch immer - ein Wochenende mit vielen Hoffnungsaussichten.