Freitag, 17. November 2017

Stumm I


jemand hat die flächen geordnet
jenseits der städte roden sie den gesang der vögel
bereinigen alles ungerade
jenseits der städte wächst eine schöne neue welt
wie ein reiner traum
jemand hat das blühen kontrolliert
jenseits der städte legen sie das land still
optimieren ohne unterlass
jenseits der himmel wird die pausenlose zeit
zur großen erschöpfung



Hermann Josef Schmitz



Ein gedankenreich-gutes Wochenende mit viel Begegnung drinnen und draußen wünsche ich Euch.

Donnerstag, 16. November 2017

Wagenburg

Ein Ich schreibt online Kommentare
Und träumt von Selbstverwirklichung
Ein Wir geht raus, raus auf die Straße

Und träumt von Selbstermächtigung
Ein Ich ist vollkommen erhaben
Über kollektive Zwänge
Herkunft und Milieu
In Form von fiesen Menschenmengen

 

Ein Wir ist Sturm auf die Bastille
Kommt zusammen, Fight the Power
Ein Wir träumt eine Utopie
Ein Wir liegt ständig auf der Lauer


Ein Ich sagt oft "Gutmenschentum"

Ein Wir will auch mal etwas tun
Und sich dabei dann stärker fühl'n
Ein Ich will nur sich optimier'n
Ein Wir kennt Solidarität
Ein Ich ist immer Einzelkrieger
Ein Wir schreit laut: "Ich bin das Volk!"
Montagsmarsch, Pegida


Wo Egoschweine erst alleine

Und dann zusamm'n, nur an sich denkend
Sich zu einem Wir verlier'n
Und jedes Wir sind viele Ichs
Und viele Ichs woll'n dann die Wagenburg
Die Wagenburg formier'n


Und viele Ichs woll'n dann die Wagenburg

Die Wagenburg formier'n
Und viele Ichs woll'n dann die Wagenburg
Die Wagenburg formier'n


Ein Wir hebt gleichzeitig den Arm

Ein Wir klatscht gleichzeitig im Takt
Ein Ich stellt Online-Petitionen
So stolz, wie viel man hat
Ein Wir will öffentlichen Raum
Ein Ich will seinen Teil vom Kuchen
Überall besorgte Bürger
Die besorgte Bürger suchen


Wo Egoschweine erst alleine

Und dann zusamm'n, nur an sich denkend
Sich zu einem Wir verlier'n
Und jedes Wir sind viele Ichs
Und viele Ichs woll'n dann die Wagenburg
Die Wagenburg formier'n


Und viele Ichs woll'n dann die Wagenburg

Die Wagenburg formier'n
Und viele Ichs woll'n dann die Wagenburg
Die Wagenburg formier'n


Ein Ich ist Hedgefonds-Manager, läuft Amok

Selbstmord-Attentäter
Ein Wir ist Volk, Nation, Gesinnung
Ist Gang, ist Mob und hängt Verräter
Ein Wir will öffentlichen Raum
Ein Ich will seinen Teil vom Kuchen
Überall besorgte Bürger
Die besorgte Bürger suchen


Kettcar



Und hier ein wie ich meine guter Bericht zu der neuen CD.





Mittwoch, 15. November 2017

November

und dann wandern wir
von dunkelheit zu dunkelheit
die müde stimme im gepäck
den verlust des lichtes
wie einen schweren stein haltend
und dann wandern wir
von regenwolke zu regenwolke



Hermann Josef Schmitz

Dienstag, 14. November 2017

Denn ich will den Herbst

Denn ich will den Herbst! Ist es nicht, als wäre er das eigentlich Schaffende, schaffender denn der Frühling, der schon gleich ist, und das viel zu fertige, viel zu befriedigte, schliesslich fast bürgerlich-behagliche Bild des Sommers zerstört?


Rainer Maria Rilke



Und zum Herbst passend, Musik aus Belgien. Maarten Devoldere von Warhaus hört sich an wie ein Mix aus Leonhard Cohen, Tom Waits und Nick Cave. Gefällt mir sehr ... bisschen dunkel halt.




Montag, 13. November 2017

Auswärtsspiel

noch einmal fliegt der duft der welken rose
an einem blinden passagier vorbei
der letzte wind treibt durch den langen regen
ein stiller fluss geht dann und wann entlang
noch einmal schwebt der schleier eines großen festes
durch eine heiter und verliebte weite welt
die ihren gästen alles was sie hat verschenkt
in ihrem abschied nährt ein ungespürtes herz verlust
noch einmal mahnt die weiße taube
über dem versehrten land und weint ob der blessuren
ein zahlenkönig hat dafür schon lange nichts mehr übrig
wächst neben ihm die sehnsucht und das scherbennest



Hermann Josef Schmitz


Und ein weiteres beeindruckendes Buch - auch für graue Regentage passend: